Vielleicht halten Sie auf dem Weg nach Crest erst einmal in
Blacons und besuchen die skurrile Murmelfabrik Usine à Billes. Selbst der Besitzer ist sehenswert. Oder Sie trinken im Belle Vue am Eck einen Grand Crème bei Bertrand. Reichhaltige Einkaufsmöglichkeiten haben Sie in der ca. 15 Kilometer von Gigors entfernten Stadt Crest, die direkt an der Drôme liegt.
Dort finden Sie neben zahlreichen Supermärkten (Intermarché, Champion mit weniger Touristen, Casino und Aldi) auch viele Banken, Geldautomaten, Werkstätten, Restaurants und Cafés. Die gemütliche Altstadt lädt zum Bummeln ein.
Dienstags findet in Crest in einer Seitenstrasse rechts und gleich wieder links von der Brücke über die Drôme ein kleinerer, einladender Bauernmarkt statt, auf dem Sie sich mit frischen Produkten aus der ländlichen Umgebung eindecken können (in der N
ähe  befindet sich auch einen gut gefuehrten Bioladen), Samstag finden Sie dann auf dem Marktplatz den großen Markt. Interessant sind nicht die großen Händler, sondern die kleinen Bauern mit ihren wenigen Artikeln, wie z.B. mit etwas Gemüse, mit Eiern (dann laufen die Hühner auch noch frei herum), mit ihren saisonalen Produkten und Eigenerzeugnissen wie Brot, Öl,..... Auf dem Markt kaufen Sie billiger ein als im Supermarkt. Vier mal im Jahr gibt es einen großen "Mitternachtsmarkt" ab Einbruch der Dunkelheit.

Den größten Gemüseladen findet man, wenn man beim Bahnhof rechts und wieder rechts fährt, kurz vor der großen Post. Des weiteren sind in Crest zahlreiche Ärzte ansässig, die medizinische Versorgung wird durch das örtliche Krankenhaus abgerundet. Es gibt ein öffentliches Freibad, Kinos, und manchmal finden Konzerte in der Kirche statt, oder es sind gerade die Jazz Tage.

Ins Internet kann man im Computerladen, in Crest über die Drôme-Brücke. Oder in der "cafe-bar" la Caverne, Fortsetzung der Brücke zum Ort, wo man kostenlos ins Internet kann, wenn man was trinkt. Oder vormittags auf der Post in Beaufort. Auf unserem Gemeinschaftsplatz hat's auchy WiFi.

"La bonne fromagerie" & son Restaurant, 4 rue de la République verkauft Käse und Wein, im Restaurant gibt es Speisen mit Käse.

Hübsches Geschirr töpfert Pierre Schaeffer (der Laden heißt Le Bombyx), es gibt nur ein Problem. Der Vin rouge schmeckt zu gut, so dass er immer sehr wenig Auswahl anbietet und mehr auf Bestellung arbeitet, und das kann südfranzösisch "dauern". Außerdem ist nur noch Donnerstags, Freitags und Samstags geöffnet.

 

Das Wahrzeichen von Crest ist Frankreichs höchster Wehr- und Zufluchtsturm, der zu einer nicht mehr existierenden Befestigungsanlage gehörte. Als uneinnehmbarer Bergfried aus dem XII. Jahrhundert gilt dieser Wohnsitz einstiger Schlossherren als eines der schönsten Gebäude mittelalterlicher Architektur. Aus diesem Grund entkommt er der von Ludwig XIII.1633 angeordneten Zerstörung. Vom XV. bis zum XIX. Jahrhundert war der Turm Gefängnis für Protestanten, Zügellose, Republikaner und andere Verurteilte. Die Folterwerkzeuge wurden leider vor kurzem entfernt. Hunderte von Kritzeleien an den Wänden zeugen noch heute vom Leid, der Empörung und den Hoffnungen dieser Menschen. Der Turm mit seinen Sälen, Kammern, Terrassen kann besichtigt werden, der Ausblick über die Stadt und das Drômetal ist sehenswert.

 

Noch vor Crest liegt Aouste mit einigen Geschäften, einer Apotheke, Bars und Restaurants (im Hotel Restaurant de la Gare isst man sehr gut (Besitzerwechsel Juli 2007, mal sehen, ob die Qualität bleibt) ). Im Artisanats du Monde an der Hauptstrasse kann man neben dem Kauf von fremdländischen Kunstgegenständen in einer Art Beduinenzelt Pfefferminztee mit arabischem Gebäck genießen! In der huilerie (Ölerei -Ölpresse) Richard an der Hauptstrasse wurde hervorragendes Olivenöl angeboten. Leider ist der Betrieb 2006 abgebrannt und wurde in Montoisant neu errichtet. Olivenöl mit basilic (Basilikum) müssen Sie einfach probiert haben! aber auch Nuss-, Haselnuss-, Diestelöl usw. sind beliebte Mitbringsel für zuhause, ebenso, wie die vielen Öle von besonderer Qualität, Körper- und Badeessenzen (Lavendel, Wacholder, Thymian, Rosmarin.....), welche die große Destillerie Sanoflore (mit ihrem imponierenden botanischen Garten und ihren Feldern voller Heilkräutern) in Gigors. herstellt. Der Gründer der Firma und ehemalige technische Leiter, Rudolph Balz, ein Schweizer, hat ein bekanntes Buch über die Aromatherapie geschrieben, das auch in deutscher Sprache erhältlich ist. Einzelverkauf während der Monate Mai, Juni und September am Wochenende von 14 bis 19 Uhr, im Juli und August von 10 bis 12 und von 14 bis19 Uhr an allen Tagen. Zwischenzeitlich wurde Sanoflore leider von l'Oreal aufgekauft und Herr Balz hat ein neues Unternehmen ("Iris") in Eygluy (nicht weit) gegründet, in dem er Produkte der alten Qualität herstellt (hoechstes Haus in Eygluy Tel. 04 75 76 46 02 oder iris@labo-iris.com ).

In Gigors selbst (erstes Haus links am Ortsanfang von Beaufort kommend) stellen Yves und Carole selbst hervorragenden Ziegenkäse her und verkaufen diesen auch recht günstig in kleinen Mengen, von ganz frisch und mild (beliebte französische Nachspeise mit braunem Zucker und evtl. mit etwas Sahne) oder gesalzen in allen Reifestufen. Am braunen Gartentor läuten. Michel Monnier in Gigors - La Rivière verkauft im Sommer selbst angebautes Bio-Gemüse. Ebenfalls in Gigors- La Rivière gibt es Milch, Eier und Geflügel vom Bauern zu kaufen (Yolande und Lucien Eynard).

 

Bilder antippen

Der Wehrturm in Crest

Der Wehrturm in Crest
Crest

Crest

von oben -

von oben -
- Blick ins Land

- Blick ins Land


KleinerMarkt und -

KleinerMarkt und -
- die Traurige

- die Traurige

 
Der Marktplatz

Der Marktplatz
Natursteine...

Natursteine...


Gassen

Gassen
auf der Drôme- Brücke

auf der Drôme- Brücke


drum herum

drum herum
das Umland

das Umland


Farben

Farbenpracht
Gotteshaus

Gotteshaus