SONNE UND LAVENDEL.de

 UMGEBUNG 

                                 

Der Naturschutzpark liegt auf einer lieblichen Höhe von 150, bis zu einer schroffen Höhe von über 2400  Metern. In dieser natürlichen Festung aus Kalkstein beginnen die Skilifts hinter Die nach dem Col de Rousette, in Villard-de-Lans und Lans-en-Vercors.

Er ist 186.000 ha groß. Hier zogen einst die Heere der Römer durch, auch Hannibal, hier verliefen die Handelsstrassen der Sarazenen. Zum Naturpark gehört natürlich auch Gigors mit seinem Panorama, seiner Fauna, Flora, den Badeflüssen und vielem mehr. Eine großartige und teils völlig unberührte und außergewöhnliche Naturlandschaft, geheimnisvoll und mystisch, abwechslungsreich mit Klöstern, tiefen Schluchten, Bächen zum Baden und 

Flusswandern, Höhlen, beeindruckenden Kletterfelsen, Canyons, liebliche Landschaften, ausgeschilderten Wanderwegen von eben bis bergig, Hochplateaus, alles im Wechsel, noch wahrlich ein Geheimtipp.

Bedingt durch die Mischung von alpinem und mediterranem Klima entstanden einmalige Naturschätze: Fauna und Flora begeistern Naturfreunde aus allen Ländern.

 

           

 

 

 

       

 

 

 

          

 

       

 

 

       

 

 

 

 

 

 

     

         

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anklicken zum Vergrößern

 

 

 

Nach der Aufteilung des Reichs durch Karl den Großen unter seinen Söhnen in Frankreich und Deutschland erbrachten im 10., 11. und 12. Jahrhundert hier die europäischen Königshäuser die Sommer auf ihren Burgen und entschieden über Krieg und Frieden, Verheiratungen usw. Viele dieser Burgen sind nach dieser Zeit wieder zerfallen. Später suchten immer wieder Minderheiten Schutz vor Verfolgung und verstecken sich in der schwer zu kontrollierenden Landschaft, wie z.B. die Hugenotten, weiter südllich die Waldenser usw. Auch das deutsche Militär überließ das Gelände im 2. Weltkrieg fast ausschließlich den Widerständlern. Die Gegend erlebte durch alle Zeiten ein ständiges auf und ab von Reichtum und Armut. So wurden beispielsweise die Bauern sehr reich durch die Seidenraupenzucht, überall stehen noch Maulbeerbäume als Futterbaum für die Raupen, mit der Erfindung der Kunstseide war dann aber schlagartig Schluss mit der profitablen Einnahmequelle und stürzte viele in bittere Armut.

Contenu

 

                                         

Contenu

 

 

 Von Ihrer Ferienwohnung aus sehen Sie die 2041 m hohen Felsen des La Glandasse, die in der Abendsonne manchmal dunkelrot glühen.

 

 

 

Contenu

                     

Eine Theaterkulisse, 200 bis über 1600 m hoch (hübsches Städtchen mit Straßencafe, Restaurants unter Platanen am Brunnen, Ziegenkäsemarkt.....) mit einem Park und einer sehr großen Wiese (viele Tische zum picknicken), die mit unglaublich vielen uralten und riesengroßen Zedern umsäumt ist. Ein Zündholzfabrikant ließ sich hier ein Hotel im Stil eines Renaissance-Schlösschens erstellen, das leider durch Vandalismus zerstört und neu renoviert wurde.

Durch uralte Buchenwälder führen hier Wanderwege hinauf über die Baumgrenze auf oben abgebildeten Berg, mit einem traumhaften Fern-Blick. Von hier aus sieht man bei klarer Sicht das Matterhorn und den Mont Blanc.

Auf der gegenüberliegenden Seite des Bergmassivs sehen Sie tief unter sich das Tal der Drôme.

 

 

    

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

    

 

    

 

 

 

Galerie d'images

UA-106086157-1